Zeige Sidebar

Gesundheitsrisiko Lärm? Das solltest du darüber wissen

von Ronnie Pregitzer am

Lärm stresst und macht krank: Hohe Schallpegel führen zu einer dauerhaften Schädigung des Gehörs. Doch was ist Lärm überhaupt? Lärm ist nichts anderes als unerwünschter Schall. Bei jedem störenden Geräusch gerät der menschliche Körper in Alarmbereitschaft. Er schüttet Stresshormone wie Adrenalin und Cortisol aus, das Herz schlägt schneller, der Blutdruck steigt und die Atemfrequenz nimmt zu.

Wir sind uns oft nicht bewusst, welch dauerhafter Beschallung wir unsere Ohren aussetzen, denn: Unsere Augen können wir schließen – unsere Ohren nicht. Lärm aus dem Weg zu gehen ist deshalb nicht immer einfach. Schall als physikalische Größe ist genau messbar, Lärm jedoch ist eine ganz individuelle Angelegenheit. Dabei spielen Größen wie Empfindlichkeit sowie die innere Beurteilung, was als Lärm empfunden wird eine entscheidende Rolle. Wichtig ist außerdem, ob der Lärm permanent vorkommt oder ob er nur vorübergehend auf unser Gehör prasselt. Die Schmerzgrenze für unsere Ohren liegt bei 120 Dezibel, aber auch Straßenlärm oder ein lauter Coworking Space mit rund 80 Dezibel kann auf Dauer krank machen.

Laut dem Bundesamt für Umwelt (BAFU) hat Lärm neben Stress weitere direkte Auswirkungen auf die Gesundheit, wie

- Nervosität, Angespanntheit
- Müdigkeit, Niedergeschlagenheit
- Aggressivität
- Bluthochdruck
- Herz-Kreislauf-Krankheiten
- Störung der Konzentration
- Beeinträchtigung des Leistungsvermögens
- Erschwerte Kommunikation
- Soziale Isolierung

Individuelle Lärmempfindlichkeit
Wie Menschen auf Schall reagieren, ist individuell geprägt. Dabei spielen zahlreiche Faktoren wie etwa die Lärmart, die persönliche Einstellung, die Tageszeit, der Gesundheitszustand und das Alter eine Rolle.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) definiert Gesundheit als «einen Zustand völligen körperlichen, seelischen und sozialen Wohlbefindens». Nicht nur objektiv feststellbare körperliche Krankheitssymptome gelten damit als gesundheitliche Beeinträchtigungen, sondern auch das durch Lärm gestörte subjektive Wohlbefinden.

Ruhe und Stille – nicht einfach zu finden
Ein beständig hoher Geräuschpegel im Lebensumfeld ist Risikofaktor für viele körperliche Beschwerden. Dauernde Lärmbelastungen haben aber auch soziale Folgen: Lärm kann zu Schlafstörungen führen, die sich wiederum auf die Leistungsfähigkeit am Arbeitsplatz oder in der Schule auswirken. Lärm auf stark befahrenen Straßen oder im belebten Cafe, Open Office oder täglich im Büro mit dem Kollegen nebenan, mindert gravierend die eigene Leistungsfähigkeit, Konzentration und Produktivität.

Wir sind 24 Stunden am Tag den verschiedensten Geräuschen ausgesetzt.

Manche Menschen ärgern sich über laute Musik und empfinden sie als Lärm, andere stören sich nicht daran und wieder andere finden sie schön. Ein Geräusch wird also zu Lärm, wenn es bewusst oder unbewusst stört und damit das Wohlbefinden beeinträchtigt. Dabei spielen die Lautstärke, die Art des Geräuschs, die subjektive Bewertung und die jeweilige Situation eine Rolle. 

Wie du siehst, beeinträchtigt uns Lärm im Alltag deutlich gravierender als wir uns oftmals bewusst sind. Mit einem professionellen und hochwertigen ANC-Kopfhörer kannst du das Gesundheitsrisiko Lärm aber bis auf ein Minimum reduzieren. Mit einem ANC-Kopfhörer hast du stets die Möglichkeit, ungewollte und für dich störende Geräusche einfach wegzuschalten und dich endlich wieder auf die Dinge konzentrieren, die dir gut tun, deine Produktivität steigern und dir ein inneres Gefühl von Gelassenheit geben.

In den nächsten Tagen und Wochen werden wir dir noch weitere wichtige und hoffentlich nützliche Insights, Tipps und Tricks zum Thema Lärm geben – stay tuned :)

Perfekt für Vielflieger
Treuer Begleiter beim Sport
Ruhe im Home Office
Konzentration in der Bahn
Wagen cart 0
You have successfully subscribed!